Mein Name ist Ina Bertholdt. Ich wohne mit meinem Rudel  in Mittelhessen. Eigentlich komme ich aber aus dem schönen Kraichgau - der Kornkammer Badens.


Auf den Retriever, und hier speziell auf den Labrador, bin ich 1999 gekommen. Bis dato hatte ich hauptsächlich mit Mischlingen, Terriern und Schäferhunden zu tun und so trat 1999 schließlich ein Labrador in mein Leben. Bucks, ein Blindenführhund eines Bekannten, wurde fortan mein Begleiter auf Spaziergängen.

 

2004 wollte ich dann meinen ersten eigenen Hund haben. Es sollte ein Hund sein, der sowohl alltagstauglich wie arbeitstauglich ist. Mit Cobie, meinem ersten Labrador aus Arbeitslinie, wurde mir dieser Wunsch voll und ganz erfüllt. 2008 kam Hund Nummer zwei ins Haus: mein gelber Rüde Indi, mit dem ich auf Prüfungen im In- und Ausland unterwegs war und alles erreicht habe, was ich erreichen wollte. 2013 schließlich wurde das Rudel um eine gelbe Arbeitslabradorhündin namens Mira erweitert.  Neben der Dummyarbeit, sind meine Hunde auch jagdlich ausgebildet und begleiten mich auf Jagden.

Ende 2016 kam schließlich noch ein 4 Monate altes "Stehohr" dazu. Eigentlich sollte Kita nur bis Mitte 2017 bleiben und dann wieder an den Besitzer zurück gehen. Aber manchmal ändern sich eben Pläne und Pflegehunde mogeln sich ins Herz. Also habe ich im März 2017 beschlossen, dass Kita - eine deutsche Schäferhündin aus Arbeitszucht - bei uns bleiben darf.